Unsere Feste

Ein kleiner Überblick über die von uns organisierten Feste.
Fotos und Eindrücke von diesen Veranstaltungen finden Sie in unserer Galerie.


Moselfest

Das größte Winzerfest an der Terrassenmosel, das MOSELFEST WINNINGEN, wird 2021 vom 27. August bis zum 5. September gefeiert. Es ist zugleich das älteste Winzerfest Deutschlands. Dieses Weinfest mit jahrhundertealter Tradition wird seit vielen Jahren von Touristik Winningen e. V. organisiert.
Begonnen wird das MOSELFEST WINNINGEN mit einem Empfang von Gemeinde und Touristik Winningen, der HISTORISCHEN ZINNTAFEL. Daran nehmen die Mitglieder der Weingilde Winningen sowie zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur teil. Dabei wird ein neues Mitglied als Ehrenwinzer in die Weingilde Winningen aufgenommen werden.
Am 27. August um 19 Uhr werden Winningens Weinkönigin Julia und Weinhex Jacqueline das bunte Treiben um den Weinhexbrunnen eröffnen. Weingott Bacchus herrscht dann für zehn Tage in der Moselgemeinde.
Für Stimmung sorgen neben der Winzerkapelle Winningen weitere Spitzen-Bands. An den Weinständen gibt es Winninger Riesling Qualitätswein sowie ausgesuchte Winninger Spitzenweine.

Besondere Höhepunkte des MOSELFESTES WINNINGEN sind:

  • Das Moselfest-Spiel, eine Winninger Komödie mit Musik, Gesang und Tanz (Premiere am 28.08. auf der Freilichtbühne am Marktplatz).
  • Die Ausstellung „Malerei“ von Evelyn Ackermann in der Galerie im Rathaus.
  • Die Frühschoppenfahrt auf der Mosel mit der MS Rheingold am Montag, 30. August.
  • Der Weinmarkt am Mittwoch, 1. September ab 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum, Probier- und Verkaufs-messe mit über 100 Weinen und Sekten aus Winningen und von zwei Gastwinzern.
  • Das Riesenfeuerwerk „Die Mosel im Feuerzauber“ zum Abschluss des Festes am Sonntag, 5. September, ein herrliches Höhenfeuerwerk, abgeschossen vor der Naturkulisse der Moselberge.

Ostereierkibben

Eierkibben am Ostersonntag

Das Eierkibben am Ostersonntag ist ein uralter Winninger Brauch. Bei dem Versuch jedoch, das Wann, Wie und Warum seiner Entstehung näher zu erforschen, gelangt man bald zu der Erkenntnis, dass die überaus spärlichen Informationen hierüber eine genaue Bestimmung nicht zulassen.
Man geht davon aus, dass sich das Eierkibben vor ca. 175 Jahren in Winningen etabliert hat. Ort des Geschehens war damals die heutige Osterstraße, die dieser Tatsache nach weitläufiger Auffassung ihren Namen verdankt. Hier traf sich die Bevölkerung nach dem Ostergottesdienst, um diesem bald Tradition gewordenen Brauch zu frönen.
Später verlagerte sich der Ort des Eierkibbens dann in die Fährstraße, wo sich das ostersonntägliche Treiben fortan vor dem Haus des den älteren Winningern noch bestens bekannten Eierhändlers "Eier-Fritz" abspielte.
Nach dem 2. Weltkrieg kam der Brauch zum Erliegen, wurde jedoch bald wiederentdeckt und zunächst in diversen Winninger Gasthäusern in kleineren Kreisen wiederbelebt, bevor sich der damalige Fremdenverkehrsverein 1970 entschloss, der Sache wieder einen öffentlichen Rahmen zu geben. Seither findet das Eierkibben in seiner jetzigen Form alljährlich am Ostersonntag im Weinhof statt und wird seit einigen Jahren vom Trommler- und Pfeiffer-Corps Winninge ausgerichtet.

Regeln

Zum Eierkibben gehören jeweils zwei Gegner, jeder mit einem Ei bewaffnet. Zunächst werden die Eier mit den Spitzen gegeneinander geschlagen, dann mit den stumpfen Enden (im Fachjargon als "Ärsche" - Winninger Platt: "Öersch" - bezeichnet).
Wer das Ei des Gegners an beiden Enden eindellt, gewinnt selbiges.
Zertrümmert man hingegen z.B. nur die Spitze des gegnerischen Eies, hat bei dem stumpfen Ende jedoch selbst das Nachsehen, so endet der Kampf unentschieden. Jeder behält sein halb demoliertes Ei und sucht sich einen Gegner, dessen Ei das gleiche Schicksal ereilt hat. Dies geschieht durch den Ruf "Ber hät en Schbetz?" bzw. "Ber hät en Oarsch?"
Hat man diesen Gegner gefunden, werden die Eier mit den noch heilgebliebenen Enden gegeneinander geschlagen bzw. "gekibbt" (von Winninger Platt "kebbe" = schlagen). Der Sieger gewinnt das Ei des Unterlegenen.
Und noch ein Hinweis: Rohe Eier sind für den Einsatz beim Eierkibben denkbar ungeeignet, Stopf- und Nesteier selbstverständlich verboten!

Eierwein

Der Eierwein, ein Ur-Winninger Getränk, ist außerhalb Winningens noch gemeinhin unbekannt, erfreut sich aber in jüngster Zeit auch bei Nicht-Winningern wachsender Beliebtheit, was auf eine zunehmende Verbreitung hoffen läßt.
Zutaten: Eine Flasche Mosel-Riesling mit fruchtiger Säure, 2 rohe Eier, 2 Esslöffel Zucker, evtl. eine Prise Vanillezucker.
Zubereitung: Eier in ein Gefäß geben, mit Schneebesen schlagen, Zucker und evtl. Vanillezucker hinzugeben, dann mit Wein auffüllen. Prost!


Internationales Folklorefestival

Schon dreizehnmal war Winningen Gastgeber im Rahmen eines Internationalen Folklorefestivals. Seit 1953 werden diese Veranstaltungen in unregelmäßigen Abständen ausgerichtet; das letzte Folklorefestival fand 2015 statt.
Dazu kamen immer wieder Gäste „aus aller Herren Länder“ in unsere Gemeinde, um miteinander zu tanzen, zu musizieren und sich über alle Sprachgrenzen hinweg auszutauschen. Dass das gut funktioniert und an den Tagen des Festivals ein ganz besonderes Flair in Winningen herrscht, haben die bisherigen Trachtentreffen und Folklorefestivals gezeigt.
Es ist immer wieder aufs Neue schön, wenn sich Menschen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten unabhängig von ihrer Sprache, ihrer Hautfarbe, ihrer Religion und ihrem sozialen Status begegnen, wenn sie sich austauschen und ihre Freude miteinander teilen. Eine Besucherin bezeichnete dies Festivals einmal als „Friedensarbeit im wahrsten Sinne des Wortes.“ Dabei hilft natürlich auch der Winninger Wein, zumal der im Internationalen Freundschaftsweinberg gewachsene, der für eine lockere Stimmung sorgt.
Die Besucher der Folklorefestivals sind regelmäßig verzaubert von den Rhythmen der Musik, den leisen wie den lauten Tönen, den schwingenden Trachtenröcken und den schwungvollen Tänzen, die unsere Gäste aus ihrer jeweiligen Heimat mitbringen.
Leider musste das für 2021 geplante 14. Internationale Folklorefestival aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden; wann das nächste Festival stattfinden wird, steht derzeit noch nicht fest.